Heilpraktikerin für ästhetische Medizin Nadja Sandmann
Heilpraktikerin für ästhetische MedizinNadja Sandmann

Carboxytherapie 

Eine bewährte Methode der Dermatologie

Die Carboxtherapie aktiviert die körpereigenen Kräfte zur Glättung und Auffrischung der Haut. Das medizinische Kohlendioxid was in und unter die Haut injiziert wird, versorgt das Gewebe nach-folgend stark mit Sauerstoff. Die Blutgefäße erweitern sich, das Gewebe durchblutet besser und die Übersäuerung des Gewebes wird beseitigt.

Resultat: der Stoffwechsel der Zellen wird angeregt, der gestörte Gewebe-pH-Wert wird in den basischen Bereich zurück gebracht und der Körper entschlackt somit an Ort und Stelle besser. Im basischen Bereich funktioniert der Stoffwechsel der Körperzellen optimaler. So können dort auch die Fibroblasten als bindegewebsbildenden Zellen regenerieren und neues Bindegewebe auf-bauen. Hautkollagen bildet sind neu. Ein weiterer positiver Nebeneffekt des verbesserten Stoff-wechsels ist ein schnellerer Fettabbau.

Die Carboxytherapie ist einer der schonensten, am besten verträglichen Therapieformen in der ästhetischen Medizin. Lediglich leichte Nebenwirkungen sind bekannt. Im Allgemeinen ist der behandelte Bereich durch die verbesserte Blutzirkulation für kurze Zeit etwas gerötet, fühlt sich wärmer als die Umgebung an. Starke Schmerzen, Schwellung oder bleibende Hautveränderungen als Folge der Injektion sind unbekannt!

Eine bewährte Methode in der Schmerztherapie

Das Kohlendioxid hat nicht nur in der ästhetischen Medizin einen hohen Stellenwert, sondern auch in der Schmerztherapie. Da die Therapie ohne den Umweg über Magen und Blutkreislauf am Ort des Geschehens ansetzt, kann die Muskulatur sofort entspannen. Das Gas wirkt entspannend, durchblutungsfördernd und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Schlacken, Körpergifte, die häufig für schmerzhafte Blockaden und Verspannungen mitverantwortlich sind werden durch die bessere Durchblutung schneller abgebaut.

Die Carboxytherapie ist anders als die medikamentöse Therapie ohne Nebenwirkungen!! Sie eignet sich daher auch für ältere Menschen mit einer Medikamentenallergie.

Wenn gewünscht kann anschließend noch eine Ultraschallbehandlung durchgeführt werden. Dadurch wird das CO2 noch besser in der Haut aktiviert und die Haut beruhigt sich schneller!

 

Die Carboxytherapie ist vielseitig einsetzbar.

 

Sie glättet die Haut
verringert Durchblutungsstörungen
reduziert Schmerzen

 

Anwendungsmöglichkeiten:

1. Haut

- Narbenbehandlungen

- Psoriasis, Neurodermitis, Akne vulgaris

- Dehnungsstreifen z.B. Schwangerschaftsstreifen, Cellulite

- Auffrischung schlecht versorgter Gesichtshaut (v.a. Augenringe und Tränensäcke)

- Lippenverjüngung

- zur Glättung sonnengeschädigter Dekolletés und Hände

2. Schmerztherapie

- chronische Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen

- Migräne

- Prellungen und Verstauchungen

- Arthrose

- Tennis- und Golferarme

- Verletzungen

- Narbenschmerzen

- Tinnitus

 

 

Bitte beachten Sie Injektionen sind nur Ärzten und Heilpraktikerin erlaubt!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin für ästhetische Medizin